Skip to main content

Funkstandards

In der Smart Home Welt gibt es verschiedene Ansätze, Geräte miteinander zu vernetzten.Vor einigen Jahren waren noch kabelgebundene Systeme überwiegend auf dem Markt vertreten, wie z.B. das KNX Bussysteme. Mit der Funktechnologie kann jetzt jeder ganz einfach sein Zuhause schlauer machen „Smart Home“. Es ist der schnellste und bequemste Weg, Smart-Home-Geräte miteinander zu verbinden und zu vernetzten.

Jedes Funksystem hat seine Vor- und Nachteile, diese sollten bei deiner Planung berücksichtigtwerden.Da nicht jeder Hersteller mit den gleichen Funkstandards arbeitet, ist das untereinander vernetzen von einzelnen Geräten meist nicht möglich.

Durch Zusammenschlüsse von Verbänden und Allianzen, die mit offenen Standards arbeiten, ergibt sich die Möglichkeit, dass Smart-Home-Systeme mehrere Funkstandardsunterstützen. Dadurch können herstellerübergreifend verschiedene Smart-Home-Komponenten vernetzt werden.

Im weiterem geben wir dir einen Überblick, welche Funkstandards derzeit auf dem Markt zu finden sind.


Z-Wave

Z-Wave wurde speziell für die automatisierte Haussteuerung entwickelt. Dank des Zusammenschluss mit über 400 Mitgliedernhaben sie einen Hersteller übergreifendenden Standard geschaffen und dadurch ergeben sich viele Erweiterungsmöglichkeiten im Smart Home Segment.

Den Funkstandard den Z-Wave verwendet, arbeitet im Frequenzband mit868MHz, dieser wurde ursprünglich für Industrie- und Medizinbereich reserviert. Durch die hohe Stabilität und ständige Weiterentwicklung, dürfte sich der Funkstandard für die Zukunft etablieren.

Eine sehr große Anzahl von zertifizierten Produkten erlaubt den Einsatz einzelner Komponenten unterschiedlicher Lieferanten. Z-Wave verspricht 100%ige Kompatibilität aller zertifizierten Produkte.

Pro:

  • Reichweite
  • Energieeffizient
  • Große Produktauswahl
  • Kompatibilität

Contra:

  • XXX

ZigBee

Der Funkstandard ZigBee ist ebenfalls auf dem Smart-Home-Markt groß vertreten. Das Funkprotokoll ZigBee zeichnet sich besonders durch seine niedrigen Energieverbrauch und Datenrate aus. Auch hier gibt es eine Allianz, an den über 400 Anbieter angeschlossen sind.

Durch den Zusammenschluss von vielen Partnerunternehmen bekommt man eine große Auswahl an Smart-Home-Produkten und Lösungen angeboten, die auch zum Teil untereinander kompatibel sind.

Zum Teil kompatibel – Das heißt das eine gemeinsame Hardwarebasis für alle Hersteller festgelegt wird, unterhalb der Hardwarebasis sind verschiedene Anwenderspezifikationen und Funkprotokolle hinterlegt und dort haben die Hersteller einen gewissen Spielraum. Vor dem Kauf sich erkundigen ob das Produkt auch wirklich kompatibel ist.

ZigBee Geräte kommen für mehrere Monate ohne Batteriewechsel und Wartungaus. Auf Wikipedia findest du eine Liste der aktuell verfügbaren Spezifikationen von ZigBee.

Pro:

  • Energieeffizient
  • Große Produktauswahl
  • Reichweite

Contra:

  • Kompatibilität

EnOcean

Ein noch recht neuer Funkstandard, ist der EnOcean. Hinter dem ganzen steckt der Großkonzern Siemens. Bei dieser Funktechnology bieten schon weit über 100 Hersteller den EnOcean Standard an. Der Großteil die den Standard unterstützen, sind große deutsche Firmen die aus der Haustechnikindustrie kommen.

Die Technology heißt „EnergyHarvesting“,kinetische Energie wird in elektrische Energie umgewandelt. Dadurch kommen Aktoren und Sensoren ganz ohne Batterien aus. Das ist ökologisch, umweltfreundlich und garantiert eine sehr lange Laufzeit.

Leider reicht die gewonnene Energie nicht aus, um beispielsweise eine Zwei-Wege-Kommunikation aufzubauen. Es gibt aber schon Komponenten die mittlerweile einen sicheren Rückkanal besitzen, sie sind aber direkt am Stromnetz verbunden oder enthalten eine Batterie.

Pro:

  • Energieeffizient
  • umweltfreundlich
  • Große Produktauswahl

Contra:

  • Kostenintensiv

HomeMatic (BidCoS)

HomeMatic ist einer von wenigen die ein eigenes Funkprotokoll verwenden, also ein proprietäres System. Die Produktpalette ist riesig, für nahezu alle Anwendungen für ein schlaues Zuhause, wird von HomeMatic angeboten.

Da das Smarthome von HomeMatic ein geschlossenes System ist, können nur die Komponenten des jeweiligen Herstellers oder des Partner-Herstellerseingebunden werden. Die einzelnen Geräte des Smart-Home-Systems werden mit direkter Anbindung ans Stromnetz oder per Batterie betrieben.

Gegenüber den anderen Anbietern die nur die Netzwerktechnik anbieten, erlaubt HomeMatic auch die Vernetzung von infrarotfähigen Geräten.

Pro:

  • Energieeffizient
  • Große Produktauswahl
  • Einbinden von infrarotfähigen Geräten
  • Preis

Contra:

  • Geschlossenes System

WLAN

Wer kennt WLAN noch nicht? Die Wireless Verbindung versorgt uns tag täglich in unseren eigenen vier Wänden mit den nötigen Datenströmen, damit wir mit Laptop und Smartphone ins Internet gehen können. In der intelligenten Haus-Automatisierung hat sich WLAN noch nicht als Funkprotokoll durchsetzen können.

Die Anforderungen von Heimautomatisierung, könnte WLAN mit Leichtigkeit bewältigen. WLAN hat eine schnelle Übertragungsrate und kann große Datenmengen in kürzester Zeit übertragen. Das WLAN-Netz ist ziemlich überfüllt und es kann daher zu Überlagerungen und Ausfällen kommen.

Zudem verbraucht WLAN viel Energie, auch ist die Reichweite nur begrenzt möglich, da es darauf ankommt was für Materialien im Haus verbaut sind. Durch den starken Energieverbrauch sind Batterie betriebene Geräte bzw. Sensoren eher ungeeignet. Daher sollten sie dauerhaft am Stromnetz verbunden sein.

Ob sich WLAN im Smart Home Markt durchsetzen wird, ist noch fraglich.

Pro:

  • Schnelle Übertragungsrate
  • Große Datenmengen

Contra:

  • WLAN-Netz überfüllt
  • Energiebedarf

DECT

DECT ist vor allem aus dem Gebiet Schnurlos-Telefon bekannt, es wurde ursprünglich für die Sprachkommunikation entwickelt. Vorteile sind – große Reichweiten und verschlüsselt senden, auch bei Daten übertragen. Reichweiten bis zu 100 Meter sind innerhalb möglich und außerhalb bis zu 300 Meter. Mit Repeatern lassen sich die Reichwieten noch einmal erweitern.

Im Smart Home Bereich ist DECT noch ein Neuling, bislang ist die Produktauswahl noch eher klein. Siemens-Gigasetist Marktführer bei DECT-Telefonie, sie verwenden bei Ihrem Smarthome System den DECT ULE Standard. Auch AVM bietet in Verbindung mit der Fritz!Boxeinige Smart Home Möglichkeiten an.

Ob andere Hersteller noch folgen, ist fraglich. Dadurch bei der hohen Verbreitung von Fritz!Box-Routern liegt bei AVM hier allerdings großes Potential an.

Pro:

  • Kleine Produktauswahl
  • Reichweite

Contra:

  • Kleine Produktauswahl
  • Noch nicht so verbreitet

Bluetooth

Als Smartphone Nutzer hatten wir schon einiges mit der kabellosen Verbindung zu tun. Zum Beispiel, Kommunizieren oder Audio übertragen.

So richtig hat sich Bluetooth im Bereich Heimautomatisierung noch nicht durchsetzten können. Der Energie Bedarf der Bluetooth Verbindung ist mit WLAN zu vergleichen. Um den Energiehunger ein wenig zu senken, gibt es mittlerweile Bluetooth LE (Low Energy). Geräte können per Bluetooth über eine Entfernung bis 15 Metern gekoppelt werden. Überwiegend findet man Bluetooth im Entertainment Segment.

Auch hier gilt es abzuwarten was die Zukunft bringt.

Pro:

  • Preis

Contra:

  • Reichweite
  • Energiebedarf